It’s a long way to the top…

31 03 2009

haydnHeute haben wir gleich zwei Geburtstagskinder, die mächtig was zur Musikgeschichte beigetragen haben. Der eine hat sein Lebenswerk in Gottes Namen der klassischen Sinfonie gewidmet, der andere hat dem Teufel für ein paar Kick-Ass-Riffs seine Seele vermacht.

Joseph Haydn erwähne ich nicht nur deshalb, weil ich gerne ein wenig kulturbeflissen bin, sondern weil mir die Österreicher mit ihrem Mozart mächtig auf den Nervenbahnen liegen, sogar Haydn selbst musste sich im Sarg noch Amadeus‘ Requiem reinziehen. Wie dem auch sei, der Joseph war ebenfalls Österreicher, in Rohrau hat’s ihn auf die Welt geschossen. Ich persönlich war nie ein großer Fan, was aber weitestgehend daran liegt, dass ich eher auf apokalyptische Streicher-Prestos und ein bisschen kaputtere Typen abfahre. Nichts desto trotz sind vor allem die Klavier Sonaten Haydns äusserst beeindruckend und daher bitte unbedingt anzuhören:

Download:

Joseph Haydn – Sonaten (Piano Society – Verschiedene Pianisten)

Womit wir beim zweiten Geburtstagskind wären: Angus McKinnon Young, seines Zeichens hüpfende Ulknudel und Gitarrist bei AC/DC. 54 ist der Mann in der Schuluniform heute geworden und immer noch im Business, Hut ab. Auch hier gibt es wieder das althergebrachte Nationalitätendilemma, den auch Angus ist weder Ami noch Australier, aus Schottland kommt der Bursche und daher gibt’s jetzt eine legendären Klassiker der Band auf die Ohren, der diese Tatsache wunderbar unterstreicht:


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: