Film Noir Galore

7 10 2009

filmnoirDas Internet Archive bietet eine 40er/50er Film Noir Collection an. Bisher gibt es insgesamt 43 Filme zum kostenlosen Download. Darunter Beat The Devil mit Humphrey Bogart, T-Men von Anthony Mann, der neben Stanley Kubrick auch an der Regiearbeit bei Spartakus beteiligt war, Kansas City Confidential und Scarlett Street von Fritz Lang, dem u.a. auch M. und Metropolis zu verdanken sind.

Weitere Filmklassiker im Internet Archive:

20.000 Leagues Under The Sea
Charlie Chaplin Collection
Das Kabinett des Doktor Caligari
Flash Gordon Collection
M. – Eine Stadt sucht einen Mörder
Nosferatu
The Brain That Wouldn’t Die
The Fall Of The House Of Usher
The Lost World
The Phantom Of The Opera
The Wonderful Wizard Of Oz

Das Foto oben entstammt übrigens einer Reihe der großartigen Annie Leibovitz, die für „Killers Kill, Dead Men Die“ etliche Hollywood Honchos, wie Bruce Willis, Robert De Niro und Jack Nicholson vor die Linse geholt hat.

Mein liebster Film Noir ist allerdings gerade mal ein paar Jahre alt:

Und die beste Film Noir Musik kommt immer noch von Bohren & Der Club Of Gore:





Colin Hay bei Daytrotter

7 10 2009

Colin-HayBei Daytrotter gibt es heute ein kleines Set von Colin Hay zu hören.

Hay hatte mit seiner ehemaligen Band Men At Work in den 80ern ein paar Hits, darunter Down Under und Overkill. Größere Bekanntheit erlangte er international durch seine Gastauftritte und Soundtrackstücke bei Scrubs. Zach Braff bat Colin Hay persönlich darum einige Titel beizutragen, wenig verwunderlich, dass Hay auch auf dem Soundtrack von Braffs Regiedebut Garden State vertreten ist. Bei Scrubs wurden meines Wissens nach insgesamt vier Songs von Colin Hay verwendet, auf dem offiziellen Soundtrack finden sich zwei der Schönsten: Beautiful World und eine überarbeitete Akkustik Version von Overkill. Zu letzterem hat Hay auch seinen Gastauftritt bei Scrubs (2.Staffel, 1.Folge):

Download:

Colin Hay Daytrotter Session





Vivaldi, auf einem Akkordeon, doch das geht

6 10 2009

Hier spielt ein Typ das Sommer Presto aus Vivaldis Quattro Stagioni (nicht die Pizza), auf einem Akkordeon, true story:

[via BuzzFeed]

Das Stück hat dann wohl nur noch Jacques Loussier besser gerockt. Bei Youtube kann ich es gerade nicht finden, dafür gibt’s noch ein Video von dem was Loussier noch am besten kann, Bach nämlich.

Wo wir gerade so schön beim musikalischen Crossover sind hau ich diese herausragende Interpretation von Smells Like Teen Spirit von Leszek Mozdzer, Lars Danielsson und Zohar Fresco noch hinterher:

Ach was solls, einer geht noch. Richard Cheese verswingt Radiohead:





Therapy?

6 10 2009

Ich hab völlig verpennt, dass Therapy? dieses Jahr ein neues Album rausgebracht haben. Anhören konnte ich es mir noch nicht, aber das Video zur aktuellen Single hab ich direkt mal rausgesucht. Ich fand’s überraschend seriös, aber vor allem auf eine subtilere Art und Weise catchy:

Therapy? ist für mich im übrigen eine der am meisten unterschätzten Bands der 90er. Besonders im Hinblick auf das Album Semi-Detached, das neben großartigen Reißern wie Lonely, Cryin‘, Only und Church of Noise, den absoluten Underdog Titel The Boy’s Asleep beheimatet, der in meine ewige Liste der derbsten Songs aller Zeiten eingegangen ist.





Brendan Benson @ Daytrotter

6 10 2009

brendanbensonBrendan Benson hat kürzlich sein drittes Soloalbum an den Start gebracht. Einigermaßen bekannt wurde er als Mitglied der Raconteurs (neben Jack White und zwei Typen von den Greenhorns). Gestern ging seine Daytrotter Session online. Nicht herausragend aber sehr gefällig. Die Songs Feel Like Taking You Home und Don’t Wanna Talk waren anteilig schon auf den letzten Begleit CDs von Rolling Stone und Musikexpress zu finden und haben mich da schon sommerlich überrascht, passen daher aber weniger in die heraufziehende Jahreszeit. Wirklich gut gefallen hat mir allerdings die Tatsache, dass Benson seine Session mit einer Coverversion von Superdrag einleitet: Sucked Out!

Sweet.

Sucked Out

Feel Like Taking You Home

Download:

Brendan Benson Daytrotter Session





Denison Witmer – Is There A Ghost?

6 10 2009

denison

Bin gerade über zwei fantastische Coverversionen von Denison Witmer gestoßen. Wem dieser Name so garnichts sagt, dem sei erst mal dieser Song ans Herz gelegt:

Looking For You

Denison Witmer hatte 2003 unter dem Titel „Recovered“ schon eine Platte mit 10 traumhaften Coverstücken aufgenommen.

Aufjedenfall hat besagter Herr kürzlich u.a. „Is There A Ghost?“ von meiner persönlich liebsten Indiekapelle Band of Horses gecovert:

Ein Traum.

Und weil’s so schön ist:

Band of Horses – Is There A Ghost?

Band of Horses – The Funeral

Mehr Infos und MP3s gibt’s bei Sub Pop





The Tallest Man On Earth

6 10 2009

Kristian Matsson alias The Tallest Man On Earth hat bei NPR kürzlich ein Tiny Desk Concert absolviert. Schön zu sehen, dass er mal diese Anerkennung bekommt. Aufmerksam bin ich das ersze mal auf Matsson geworden, als er zusammen mit Bon Iver tourte, was grundsätzlich nichts schlechtes bedeuten kann. In diesem Fall bedeutet es sogar etwas ganz großartiges. Nämlich, dass es einen jungen, inbrünstigen Vollblutmusiker zu sehen gibt, der nichts mehr als seine Gitarre braucht um auf voller Linie zu überzeugen: