Sarkozys zweierlei Maß

8 10 2009

Die französische Regierung hat sich dazu entschlossen die Lily Allen zu machen und mit ihrer Copyright-Doppelmoral in die zweite Runde zu gehen. Nach dem MGMT-Fall im Mai, wurden diesmal 400 unauthorisierte Kopien einer Dokumentation angefertigt. Um dem einen drauf zu setzen wurden sogar Artwork und Logos des Produzenten entfernt. Geht’s eigentlich noch?

[via Nerdcore]
Advertisements




Das Netzpolitik-Mantra

8 10 2009

Hallojulia. Marcel Weiss hat bei Netzwertig einen Artikel über den Unsatz des Jahres geschrieben:

“Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein.” – Dieser von deutschen Politikern wie Verlegern oft wiederholte Satz ist nicht nur unsinnig. Er sagt auch viel über diejenigen aus, die ihn mantraartig wiederholen.
[…]
Deshalb wird das Neue als ‘rechtsfrei’ bezeichnet. Die Freiheiten werden dämonisiert. Es wird Anarchie suggeriert, wo auf die ehemaligen Monopolisten wie Verleger und Rechteverwerter lediglich trifft, was anderenorts usus ist: Der freie Markt. Wettbewerb. Konkurrenz.

Auch jetzt, als Labelmanager, Verleger und Politiker langsam begreifen, dass sie sich doch mit dem Internet näher befassen und vielleicht zähmen müssen, was sie, und nur sie, bedroht, haben die meisten von ihnen die Tiefe der Veränderungen noch nicht erfasst.

Unbedingte Leseempfehlung.

Link:

Netzwertig: „Das Internet darf kein Rechtsfreier Raum sein.“





Blog Action Day’09: Climate Change

4 10 2009

Am 15.Oktober findet der Blog Action Day 2009 statt. Das Prinzip ist einfach. Die jährliche Aktion versammelt Blogger aus aller Welt, die an diesem Tag alle über ein entsprechendes Thema bloggen. Dieses Jahr steht „Climate Change“ an und im Hinblick auf die Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember ist das Thema entsprechend angebracht.

3638 Blogs aus 115 Ländern sind zur Zeit angemeldet.

Wer noch nicht dabei ist, kann sich auf der Website des Projekts mit ein paar Klicks eintragen lassen und dann am 15. alles vom Stapel lassen was ihm dazu einfällt. Also auf jetzt:

Blog Action Day ’09





Buch über die Piratenpartei für lau

4 10 2009

PiratenparteiIrgendwie dachte ich, dass ich das schon gepostet hätte, dem scheint allerdings nicht so, also hol‘ ich das mal nach.
Wer sich mal wieder in einer elenden Debatte über Funktion und Inhalt der Piratenpartei befinden sollte, für den hat Henning Bartels da Abhilfe geschaffen. In der Reihe Netzbürger des Contumax-Verlags ist ein knapp 300 Seiten Werk über die Piraten erschienen. Konform zu den einhergehenden Vorstellungen wurde das Buch unter CC-Lizenz veröffentlicht und ist als PDF Download kostenlos erhältlich. Die beiden anderen Bücher aus der Reihe (Urheberrechtsfibel – nicht nur für Piraten / Dünnes Eis) werden in kürze auch zum Download bereit gestellt.

Snip von der Seite:

Unter dem Motto „Klarmachen zum Ändern“ ist eine neue Bewegung angetreten und hat aus dem Stand mit 2 % bei den Bundestagswahlen einen bemerkenswerten Achtungserfolg erzielt. Das entspricht rund 850.000 Wählerstimmen! Was sind das für Leute, die die Familienministerin „Zensursula“ nennen und das Urheberrecht revolutionieren wollen? Wo kommen die PIRATEN her und wo wollen sie hin? Wie ernst muss man eine Bewegung mit einem solch komischen Namen nehmen und was sind ihre konkreten Forderungen? Der Autor hat die Polit-Aufsteiger in ihrer Heimstatt, dem Internet, besucht und ist diesen Fragen nachgegangen.

Download / Bestellen:

Henning Bartels – Die Piratenpartei: Enstehung, Forderungen und Perspektiven der Bewegung





Everything Is OK!

3 10 2009

Das ist genau die Art konstruktiver Protest von dem ich mir mehr wünschen würde. Wer mehr davon will kann auch „Yes Men“ bei Youtube eingeben.

Snip von der Website:

Today, Everything is OK exists as a kind of social design experiment in subversive positivism. It explores the relationship between medium and message, challenges accepted modes of communication, and provides everyday citizens with tools for social commentary.

We read “Everything is OK” as both an affirmative phrase and a condemning indictment of mediocrity — a tension that is amplified when delivered through the cautionary medium of barricade tape. Once deployed, the message takes on additional layers of meaning as it becomes an interactive caption, modifying spaces, objects and events

Everything is OK – Website

[via Nerdcore]




27 09 2009

wahl

Den Rest des Beitrags lesen »





27 09 2009

lily Den Rest des Beitrags lesen »