Feel Our Love

28 02 2009

smashingpumpkins209Ich vergess‘ echt alles. Schon seit Anfang des Monats gibt’s den neuesten Streich der Smashing Pumpkins zum kostenlosen Download. Das Teil heißt „Feel Our Love“ und wurde für die Hyundai Werbung beim Superbowl verwendet. Hyundai wiederum stellt den Song frei ins Internet und willl dafür, wie das nunmal so ist, lediglich etwas Werbung loswerden.

Riesen Track das ganze und deswegen unbedingt downloaden!

Smashing Pumpkins – Feel Our Love





Jaydiohead

28 02 2009

JaydioheadMinty Fresh Beats haben eine Mash-Up Platte mit dem Titel Jaydiohead rausgebracht. Verwurstet wurden hier, der Name lässt es kaum vermuten: Radiohead und Jay-Z. Würde ich mal sagen, Daseinsberechtigung durch gutes Mixing, allerdings große Abzüge in der B-Note, da nach Danger Mouse kein besserer Jay-Z Mash-Up mehr rauskommen wird, warum also nicht was anderes nehmen? Naja, guter Mix though.

Jaydiohead





Resplendent / Downey

28 02 2009

Respondent EPDiese Scheibe mit Namen „Respondent EP“ kommt mit 3 zuckersüßen Indietronic Tracks. Da gibt’s eigentlich nicht viel zu sagen, ich denke wer The Postal Service, DNTEL, Notwist und Ähnliches mag, dem wird auch das hier mit Sicherheit gefallen.

Resplendent / Downey – Repsondent EP





Songs of a Century – Smashing Pumpkins

28 02 2009

003 The Smashing Pumpkins – Try, Try, Try (2000, Machina – The Machines Of God)

Das Musikvideo ist eine Kurzfassung des ausgezeichneten Kurzfilms „Try“ von Jonas Akerlund. Die Single selbst war die vorerst letzte Veröffentlichung der Pumpkins vor ihrer damaligen Auflösung (ich war am Boden zerstört). Auch wenn ich die Pumpkins eher als typisch für den klassischen Indie-Rock der 90er betrachte, ist es doch schön, dass es zumindest eine Platte der ehemaligen Formation noch in dieses Jahrzehnt geschafft hat um in diese Liste aufgenommen zu werden.





The Food Chain Collective

26 02 2009

foodchainWarum zur Hölle hab ich das hier noch nicht gepostet?

The Food Chain Collective ist ein inkohärentes Künstlerkollektiv, die letztes Jahr ihr Talent in einen Topf geworfen haben um mit „Dirt Cookies“ einen Überblick darüber zu geben. Ich hab zu der Zeit mit einem Typen aus London namens Si Clark zusammen gearbeitet, der wiederum hat das großartige Artwork für diese Platte designed und mir den Link zukommen lassen. Ich hab mir den ersten Track reingezogen und war hin und weg. Cubbiebear hat sich mit „Ink“ bei mir direkt mal die Auszeichnung für Most-Angry-Rapper 2008 abholen können. Wie dem auch sei bewegen sich mit einer einzigen Ausnahme (Cavern) alle im Rap-Bereich und zwar qualitativ auf höchstem Niveau.

Holts euch ab unter:

The Food Chain Collective





God Would Never Kill Johnny Cash !

26 02 2009

Johnny CashIst es eigentlich makaber jemandem zum Geburtstag zu gratulieren, der schon längst tot ist, irgendwie schon, oder? Ich lass‘ das einfach mal, nehme das Datum aber zum Anlass um Tribut zu zollen.

Selbstverständlich gehört Cash, der heute 77 Unzen gezählt hätte, mit zu den Besten des Jahrzehnts (und zu den Besten des letzten Jahrhunderts) und kommt dementsprechend in meine Liste. 2002 veröffentlichte Cash das vielfach bejubelte Album „American IV: When The Man Comes Around“, darauf enthalten war die wiederum vielfach ausgezeichnete Single „Hurt“, die Cash mal eben bei Trent Reznor abgespickt hat und das so gut, dass heute jeder glaubt der Song wäre von Cash, was natürlich nicht ganz fair ist, zumal das Teil bei NIN schon megafett war.

002 Johnny Cash – Hurt (2002, American IV: When The Man Comes Around)





Songs of a Century

25 02 2009

Die Idee muss ich jetzt leider mal von Nerdcore klauen, und mich natürlich im gleichen Atemzug dafür bedanken. Da ja die laufende Dekade mit Ende dieses Jahres für’s erste über den Jordan ist, wird es mal Zeit die wichtigsten, besten, bedeutensten Songs des Jahrzehnts zusammenzutragen. Best of 00 sozusagen. Das Prozedere ist einfach, ihr könnt Vorschläge machen, ich poste immer mal wieder einen und am Ende des Jahres wird das Ganze auf 100 gerundet. So.

Und weil ich grade wieder voll auf dem Trip bin, macht Tom Waits den Anfang:

001 Tom Waits – Make It Rain (2004 , Real Gone)

Wer die Schnauze voll hat von dieser wehmütigen Balladenjammerei, für den hat Tom Waits Abhilfe geschaffen. Endlich wieder stilvoll verlassen werden, wer noch in einer Beziehung ist wird eingehen vor Neid, wenn er diesen anständigen Weltschmerz sieht.