Songs of a Century – Gravenhurst

31 03 2009

Ich muss mal schauen, dass das jetzt vorwärts geht mit der Top 100. Also hier die nächste großartige Nummer.

006 Gravenhust – The Velvet Cell

Wahnsinns Teil aus dem besten deutschen Film ever: „Ein Freund von mir“





Gisbert als Beilage im Rolling Stone

31 03 2009

GisbertDieser Text wird gerade von glücklichen Fingern getippt, deren zugehörige Ohren gerade eine großartige Nachricht zugetragen wurde. Der diesjährigen Mai Ausgabe des Rolling Stone wird eine komplette Live CD von Gisbert zu Knyphausen namens „Live @ Fliegende Bauten“ beigelegt. Auf dieser CD wird z.B. (nach der Setlist zu urteilen) auch der, nicht auf dem Album enthaltene Song „Hurra, Hurra! So nicht“ zu finden sein, den ich hier direkt mal in der Originalversion zum Download reinstelle.

Download:

Gisbert zu Knyphausen – Hurra, Hurra! So nicht





Songs of a Century – 16 Horsepower

31 03 2009

Hiermit nominiere ich die zweite Cover-Version für meine Top 100.

005  16 Horsepower – Alone & Forsaken (2002, Folklore)

Vor allem diese Liveaufnahme ist der Wahnsinn und David Eugene Edwards sieht aus wie Kinski.





It’s a long way to the top…

31 03 2009

haydnHeute haben wir gleich zwei Geburtstagskinder, die mächtig was zur Musikgeschichte beigetragen haben. Der eine hat sein Lebenswerk in Gottes Namen der klassischen Sinfonie gewidmet, der andere hat dem Teufel für ein paar Kick-Ass-Riffs seine Seele vermacht.

Joseph Haydn erwähne ich nicht nur deshalb, weil ich gerne ein wenig kulturbeflissen bin, sondern weil mir die Österreicher mit ihrem Mozart mächtig auf den Nervenbahnen liegen, sogar Haydn selbst musste sich im Sarg noch Amadeus‘ Requiem reinziehen. Wie dem auch sei, der Joseph war ebenfalls Österreicher, in Rohrau hat’s ihn auf die Welt geschossen. Ich persönlich war nie ein großer Fan, was aber weitestgehend daran liegt, dass ich eher auf apokalyptische Streicher-Prestos und ein bisschen kaputtere Typen abfahre. Nichts desto trotz sind vor allem die Klavier Sonaten Haydns äusserst beeindruckend und daher bitte unbedingt anzuhören:

Download:

Joseph Haydn – Sonaten (Piano Society – Verschiedene Pianisten)

Womit wir beim zweiten Geburtstagskind wären: Angus McKinnon Young, seines Zeichens hüpfende Ulknudel und Gitarrist bei AC/DC. 54 ist der Mann in der Schuluniform heute geworden und immer noch im Business, Hut ab. Auch hier gibt es wieder das althergebrachte Nationalitätendilemma, den auch Angus ist weder Ami noch Australier, aus Schottland kommt der Bursche und daher gibt’s jetzt eine legendären Klassiker der Band auf die Ohren, der diese Tatsache wunderbar unterstreicht:





Tonspion Vol.37 – Slow

30 03 2009

coverJetzt bin ich auch endlich mal dazu gekommen, mir den aktuellen Tonspion Sampler genauer zu betrachten.
Was mich bei den Tonspion Compilations immer ein wenig stört ist, dass die Zusammenstellungen zwar immer einer Thematik folgen, die in den Beschreibungen auch breitgetreten wird, in der Titelauswahl aber nur begrenzt Anwendung findet. Eben dies ist auch hier wieder zu sehen. „Slow“ heißt die aktuelle Scheibe und enthält angeblich Tracks, die wie ein „langer, ruhiger Fluss“ dahin fließen, „auf dem man sich einfach treiben lassen kann“. Dafür finde ich das vorliegende Resultat allerdings viel zu eklektisch.

Die Compilation steigt zwar mit „The Cinematic Orchestra“ slogangerecht und traumhaft ein reißt einen allerdings nach einer halben Minute „Antony & The Johnsons“ wieder raus, wo ich schon nicht verstehen kann, warum man nicht einfach „Another World“ von der selben Platte zur Hand nimmt, zumal der Song ebenfalls auf Tonspion vertreten ist. Mit „Bob Dylan“ ist man dann endgültig raus aus dem treibenden Herbstfeeling, und drin im Blues. Scott Matthew ist zwar irgendwie cool und einigermaßen passend, aber irgendwie zu gewollt und zu viel ausserdem. Soko und Barbara Morgenstern sind mega-ninja-plasma-furchtbar und viel zu Indie, Final Fantasy ist stellenweise zu verstörend. James Yuill geht runter wie Butter, ist aber zu schmissig, die Fleet Foxes klingen zu fröhlich und Alexis Taylor’s Stimme ist etwas over-the-top. Hauschka steigt gut ein, wird später aber auch konfus, Fever Ray hat hier garnichts verloren (und die Stimme ist schrecklich). Patty Moon passt dann ausnahmsweise wieder zur Thematik, ist aber leider ein sehr gewöhnlicher Song, die Tindersticks folken einen dann wieder raus. Der letzte Song letztendlich ist großartig. Basslastiger, treibender Ambientsound, kein Gesang, sehr stimmungsvoll und einlullend.

Ich bitte natürlich darum das hier nicht falsch zu verstehen. Auf den Tonspion Samplern sind eigentlich meistens haufenweise gute Songs, wie auf der Website im allgemeinen. Die Compilations hingegen wirken dafür stets etwas lieblos zusammen gewürfelt (und zu NME-Indie-Hype-Machine-Szene-Gerecht). Auf so eine Scheibe z.B. hätte ich (die Musik Polizei)  mindestens Blood Bank von Bon Iver mit drauf gehauen.

Egal, ich empfehle es weil auch hier wieder ein paar Perlen zu finden sind, ganz unabhängig vom Thema.

Download:

Tonspion Vol.37 – Slow





Marilyn Manson – We’re From America

29 03 2009

mmWenn der Gothic-Zug einmal rollt. Was soll’s.

Mr. Manson bietet seinen neuesten Erguss zum kostenlosen Download auf seiner Homepage an. Der Song heißt „We’re from America“ und wird wahrscheinlich die Augen der Fans aufleuchten lassen, da er in Mansons Discography ein paar Schritte zurück geht. Der Titel steigt ein als wäre er von Rage Against The Machine und läuft dann Ministry mäßig weiter. Insgesamt erweckt diese kleine Einsicht in das nächste Album, dass es wieder viel mehr nach vorne gehen wird, als auf der letzten Veröffentlichung. Die Härte von „Antichrist Superstar“, das Feeling von „Mechanical Animals“, die Message von „Holywood“. Abwarten.

Download:

Marilyn Manson -We’re from America





Nine Inch Nails

29 03 2009

So, jetzt gibt’s mal ein fettes Sammelupdate. Trent Reznor did it again, ein neuer kostenloser Release steht vor der Tür. Nine Inch Nails haben sich abermals mit ihren Tourkollegen zusammen getan und eine Tourplatte ins Netz gestellt. Zu diesem Anlass, habe ich nochmal die ganzen alten kostenlosen Downloads hervor gekrammt und zusätzlich noch ein wenig mehr:

ninjaNine Inch Nails, Jane’s Addiction & Street Sweeper – Nin/Ja EP

Der aktuelle Release von dem ich gerade sprach. Dieser kommt mit 6 Titeln, ganz fair je 2 pro Band. Wie sau cool ist das eigentlich, dass Jane’s Addiction mit NIN auf Tour geht?

Download

coverNine Inch Nails – Lights In The Sky

Der Vorgänger zur Tour 2008. 5 Titel von 5 Künstlern: A Place To Bury Strangers, Does It Offend You, Yeah?, Crystal Castles, Deerhunter & Nine Inch Nails.

Download

coverNine Inch Nails – Ghosts I

Auf der Homepage von Ghosts muss einfach auf den Button „Order“ geklickt werden, dort kann man sich das jeweilige Paket, das man haben möchte aussuchen. Von dem ersten Teil komplett kostenlos downloaden bis das Deluxe-Paket für 300 Ocken bestellen ist alles dabei. Aber selbst bei dem kostenlosen Paket ist das komplette Artwork + Booklet und sehenswerten Wallpapern dabei.

Download

coverNine Inch Nails – Ghosts I – IV

Wem der erste Teil nicht reicht, der kann auch einfach bei Archive.org alle 4 Teile von Ghosts ziehen (legal). Da  der komplette Release unter „Creative Commons Attribution Non-Commercial Share Alike license“ steht, hat sich einfach jemand gedacht, dann lad‘ ich es eben bei Archive hoch, dann ist es auch für jedermann zugänglich.

Download

coverNine Inch Nails – The Slip

Auch diese Scheibe gibt’s komplett for free. Kurz nachdem Ghosts im Netz landete wurde The Slip nachgeschoben. Ganze 10 Titel inkl. Artwork, lobenswert.

Download

ninn1Bootleg Is Resistance – Nine Inch Nails Mash-Up

Eine nette 3-teilige Mash-Up Serie von ToTom. Das Artwork ist leider absolut grausam, bei Nerdcore wurde allerdings Abhilfe geschaffen und kurzer Hand ein eigenes Online gestellt (das rote hier), man dankt.

Download

Vielen Dank an Trent Reznor, den alten Lizens-Guerrilla.